Der neue “Schimmelleitfaden” steht ab sofort zum Download bereit.

Das Umweltbundesamt hat den neuen “Leitfaden zur Vorbeugung, Erfassung und Sanierung von Schimmelbefall in Gebäuden” ab sofort unter

https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/421/publikationen/uba_schimmelleitfaden_final_bf.pdf

zum Download bereitgestellt.

Der „Leitfaden für die Vorbeugung, Untersuchung, Bewertung und Sanierung von Schimmelpilzwachstum in Innenräumen“ aus 2002 sowie der „Leitfaden zur Ursachensuche und Sanierung bei Schimmelpilzwachstum in Innenräumen“ aus 2005 verlieren damit Ihre Gültigkeit!

Wichtige Neuerungen in dem nun erschinenen Schimmelleitfaden sind unter anderem:

– Erläuterung, weshalb jetzt von einem Schimmelbefall und nicht
wie in der Vergangenheit von einem Schimmelpilzbefall
gesprochen wird

– Einführung von Nutzungsklassen bei Räumen

– Handlungsempfehlung zur Beurteilung von Feuchte- und
Schimmelschäden in Fußböden

– Empfehlungen, wann der Einsatz von Bioziden sinnvoll ist und
wann er nicht erfolgen sollte

– Genaue Erläuterung des sinnvollen Ablaufes bei einem
kleinen und großen Schimmelbefalls

– Weitergehende Bewertungshilfen und
Orientierungskonzentrationen für ausgewählte
Schimmelpilzarten bzw. Sporentypen in der Luft

Darüber hinaus gibt es auch mehere Querverweise auf WTA-Merkblätter sowie auf die DGUV-I 201-208 (ehemals BGI 858).

Asbest – Die tödliche Faser

Ein(st) Segen:

Asbest, eine Wunderfaser aus einem natürlich vorkommenden Mineral, mit sehr guten chemischen u. physikalischen Eigenschaften wie:

– Geringe Dichte
– Hohes Elastizitätsmodul
– Geringe thermische u. elektrische Leitfähigkeit
– Hohe Hitzebeständigkeit
– Gute chemische Resistenz gegenüber Säuren (Krokydolith) und Laugen (Chrysotil)
– Alterungsbeständigkeit

Jetzt ein Fluch:

Ein Gefahrstoff mit hoher Gefährlichkeit und der Eigenschaft Krebs erzeugen zu können, dessen Krankheitsfolgen und fachgerechte Sanierung sehr kostenintensiv ist.
Die Gefährdung durch Asbest liegt in der unbemerkten Freisetzung und Einatmung von lungengängigen Asbestfasern. Diese richten sich parallel zum Luftstrom aus und bohren sich wie Lanzen in das Bronchial- und Lungengewebe.

 

Video: Die Story im Ersten: Asbest – Die tödliche Faser (44:13 Min. | Verfügbar bis 15.08.2017)

Asbest

Video: Die Story im Ersten: Asbest – Die tödliche Faser

Asbest war einst die Wunder-Faser und kam bis in die frühen 90er Jahre massiv zum Einsatz. Sie steckt heute noch in Millionen Immobilien. Doch Asbest kann aggressiven Krebs verursachen.