Asbestentfernung

Asbest war einst eine Wunderfaser aus einem natürlich vorkommenden Mineral, mit sehr guten thermischen und physikalischen Eigenschaften wie:

  • Geringe Dichte
  • Hohem Elastizitätsmodul
  • Geringe thermische und elektrische Leitfähigkeit
  • Hohe hitzebeständigkeit
  • Gute chemische Resistenz gegenüber Säuren (Krokydolith) und Laugen (Chrysotil)
  • Alterungsbeständigkeit

Heute ist Asbest jedoch für viele ein Fluch. An Stelle der vielen positiven Eigenschaften sieht man heute nur noch seine Gefährlichkeit. Die Gefährdung durch Asbest liegt in der unbemerkten Einatmung von lungengängigen Asbestfasern. Diese richten sich parallel zum Luftstrom aus und bohren sich wie Lanzen in das Bronchial- und Lungengewebe, was letztendlich zu Krebs führen kann.

Die Einsatzgebiete von Asbest in den 70er Jahren waren sehr vielseitig, so dass Asbest heute in sehr vielen Materialien innerhalb eines älteren Gebäudes vorhanden sein kann. Eines der größten Probleme hierbei ist, dass selbst der Fachmann Asbest in den meisten Fällen weder mit dem bloßen Auge noch mit Hilfe einer Lupe erkennt. Besteht die Möglichkeit, dass bestimmte Materialen Asbest enthalten, so ist deren Asbestfreiheit im Zweifel immer mittels einer Untersuchung von Materialproben mit dem Elektronenrastermikroskop nachzuweisen.

ASI-Arbeiten (Abbruch, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten) an Materialien die Asbest  enthalten, haben immer gemäß den geltenden Bestimmungen unter den in der TRGS 519 vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen zu erfolgen und sind vor dessen Ausführung den Aufsicht führenden Behörden anzuzeigen.

Typische asbesthaltige Produkte in Innenräumen sind z.B. alte Abwasserleitungen oder aber auch alte grau oder braunmelierte Fußbodenbeläge aus sogenannten Floor-Flex-Platten (25cm x 25cm) mit meistens einem schwarzen, auch asbesthaltigen, Kleber. Werden diese Floor-Flex- oder auch Vinyl-Asbest-Platten entfernt, ist auch der darunter befindliche asbesthaltige Kleber zu entfernen. Ein Beschichten des Kleber, wie es in der Vergangenheit oft erfolgte, ist nicht statthaft.

asbestentfernung-berlinberlin-asbestentfernung